FAQ für Bewerber

1. Warum möchte mein zukünftiger Arbeitgeber meinen Lebenslauf verifizieren lassen?

Die Überprüfung der Eigenangaben von potenziellen Mitarbeitern soll ein faires Bewerbungsverfahren ermöglichen. Darüber hinaus steht bei dem Verfahren der Schutz der Mitarbeiter und der Vermögenswerte im Blickpunkt. Die wichtigsten Gründe für PES sind:

  • Schaffung einer gegenseitigen Vertrauensbasis
  • Einhaltung gesetzlicher Sorgfaltspflichten


2. Welche Unterlagen muss ich für PES zur Verfügung stellen?

Unterschriebene Einwilligungserklärung und Lebenslauf, ggf. Zeugniskopien und eine Kopie des Ausweises


3. Was ist, wenn ich keine Einwilligungserklärung abgeben möchte?

Die Einwilligung erfolgt freiwillig. Beachten Sie jedoch, dass es sich hier um präventive standardisierte Prozesse in Unternehmen im Sinne der Unternehmenssicherheit handelt.


4. Welche Unterlagen werden weitergeleitet?

Nur die unterschriebene Einwilligungserklärung. Lebensläufe werden nie weitergeleitet. Ggf. ist auch die Weiterleitung der Zeugnis- und Ausweiskopien an die auskunftgebende Institution erforderlich.


5. Welche Daten werden verifiziert?

Die von Ihnen im Lebenslauf gemachten Angaben. In der Regel sind das Meldeadressen, Abschlüsse, Beschäftigungsverhältnisse mit den jeweiligen Zeiträumen.


6. Wie kann man sich den Verifizierungsprozess praktisch vorstellen?

Das PES Team kontaktiert zunächst telefonisch die Einrichtung bzw. die zuständige Institution, um den richtigen Ansprechpartner zu identifizieren. Danach erfolgt in der Regel die Anfrage schriftlich unter Zusenden der Einwilligungserklärung.


7. Was ist, wenn ich nicht möchte, dass ein ehemaliger Arbeitgeber vom PES-Team kontaktiert wird?

SIGNUM Consulting wird das selbstverständlich berücksichtigen. Bitte teilen Sie uns dies rechtzeitig z.B. auf der Einverständniserklärung mit.


8. Muss ich damit rechnen, dass bei PES auch weitere Checks durchgeführt werden, von denen ich nichts weiß?

Nein. Alles, was überprüft wird, ist auf der Einwilligungserklärung explizit erwähnt. Diesen Checks stimmen Sie mit einer Unterschrift zu.


9. Was passiert mit meinen Daten während des PES-Prozesses?

Personenbezogene Daten werden nur zum Zweck dieser Prüfung verarbeitet. Alle im Bearbeitungsprozess vorhandenen Daten werden vertraulich behandelt.


10. Was passiert mit meinen Daten, nachdem PES abgeschlossen wurde?

Gemäß vertraglicher Absprache werden diese drei Monate nach Freigabe des Abschlussberichts vollständig gelöscht. Darüber hinaus ist der Bewerber gemäß Art. 15 der EU-DSGVO zu jeder Zeit berechtigt, Einsicht in seine persönlichen Daten zu haben und ggf. eine vorzeitige Löschung gegenüber dem potentiellen Arbeitgeber & Datenverantwortlichen zu initiieren (Art. 17 EU-DSGVO).


11. Wie werden meine personenbezogenen Daten gelöscht?

Nachdem SIGNUM Consulting einen Abschlussbericht erstellt hat, werden nach einer Frist von exakt drei Monaten alle personenbezogenen Bewerberdaten aus den SIGNUM Consulting-Systemen gelöscht. Für den Fall, dass ein Bewerber im laufenden Prozess sein Einverständnis zur Verarbeitung seiner Daten entzieht, muss das auftraggebende Unternehmen (dieses hat die Hoheit an den Bewerberdaten) den Abbruch des Pre-Employment Screenings veranlassen. Sämtliche Verifizierungsvorgänge werden umgehend abgebrochen, dies wird im Abschlussbericht dokumentiert.


12. Wie kann ich mich über den Stand meines Screenings informieren?

Um Status und Inhalt des Screenings zu erfragen, muss sich der Bewerber an den Auftraggeber, also den potenziellen Arbeitgeber, wenden. SIGNUM Consulting ist als Auftragsdatenverarbeiter und Dienstleister nicht berechtigt, dem Bewerber Informationen zum Screeningbericht zu geben.